Interview

Interview mit den Gründern und praktizierenden Lebensunternehmern

Petra Müller-Schneider und Dirk Vollmer.


Frage: Was ist Individual – Coaching?

Dirk: Beim Individual – Coaching geht es darum, die individuellen Potenziale und Ressourcen eines Menschen zu erkennen, und mit dem Kunden zu schauen wie diese bestmöglich nutzbar gemacht werden können.
Und keine Angst, jeder Mensch hat zahllose Potenziale.

Petra: Diese Potenziale bilden das ureigene Fundament eines jeden. Der Ausbau dieser Stärken für Beruf, Alltag, Familie und das soziale Umfeld ist das Ziel eines Coachings.

Frage: Warum gerade individuelle Potenzialentfaltung?

Petra: Wir gehen davon aus, dass jeder von uns besondere, ihm eigene Potenziale oder Stärken hat. Erkennt er diese, erkennt er seine Einzigartigkeit. Dies führt zu mehr Selbstvertrauen im Umgang mit sich, aber auch mit anderen und führt weiter zu einem positiven Beitrag für das soziale Umfeld und verringert so das Konfliktpotenzial.

Dirk: Lassen Sie mich etwas ausholen. Wir haben das große Glück, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der theoretisch und größtenteils auch praktisch kein Mangel herrscht. Auf der anderen Seite werden die Ansprüche immer größer. Gepaart mit den aktuellen Problemen globaler Relevanz wie z.B. Kriegen, Terror, Umweltverschmutzung, Finanz- & Schuldenkrise, Ungleichverteilung von Geld, Nahrungsmitteln oder medizinischer Versorgung bis hin zu eher europäischen/deutschen Phänomenen wie gesellschaftlicher Überalterung, Rentenlücke, Arbeitslosigkeit, hoher Niedriglohnsektor, geringe Arbeitsplatzgarantie, usw., entsteht eventuell schnell der Eindruck von Überforderung oder Verlust von Sicherheit.
In der Vergangenheit lauteten die Lösungen  stets: mehr Spezialisierung, mehr Produktivität, mehr Arbeitszeit, mehr Einsatz, mehr bzw. höheres Maß an Ausbildung, usw.
Auch diese „Lösungen“ können im Einzelfall funktionieren, aber halt nicht für Alle. Das Nachkriegsmodell des „ich trete in die Fußstapfen meines Vaters“ und habe 45 Jahre einen Job und einen Arbeitgeber funktioniert nicht mehr. Auch das „meine Kindern sollen es mal besser haben als ich“ ist eher Ausnahme statt flächendeckende Realität. Aus all diesen Gründen ist noch wichtiger geworden, die jeweilige intrinsische, also von innen kommende, Motivation zu stärken. Glücklichere Menschen sind erfolgreicher.

Und für diese Probleme braucht es neue Lösungen wie z.B. die individuelle Potenzialentfaltung. Schon Einstein hat gesagt: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Jeder kennt übrigens das Phänomen der intrinsischen Motivation. Zumeist aus der Freizeit. Das Wissen, die Motivation etwas zu gestalten, das Lernen, die Interaktion – all das fliegt einem nur so zu. Und warum das ganze nicht auf das berufliche und private Umfeld übertragen?

Frage: Was bedeutet es für Euch, Lebensunternehmer zu sein?

Petra: Lebensunternehmer zu sein, heißt für mich: Die Planung meines Lebens liegt in meinen Händen. Alles was ich tue, entscheide ich. Ich habe die Wahl und die Macht, das zu tun, was ich will. Manchmal ist es eine Herausforderung, zu erkennen was ich will. Darüber hinaus trage ich auch die Verantwortung für die Organisation oder auch die Nichtorganisation in meinem Unternehmen Leben. Ich bestimme meine Ziele und passe sie an, wenn ich es für richtig halte.

Dirk: Jeder Mensch ist Unternehmer. Ich meine damit, dass sich jeder selbst organisiert. Das fängt bei der Tagesplanung an, geht über eine Wochen-, Monats- oder Jahres- bis hin zu einer Lebensplanung. Natürlich ist jeder Mensch anders; der eine plant und gestaltet mehr, ein anderer weniger. Aber jeder macht es und plant damit automatisch unternehmerisch.
Schlimm oder zumindest schade wird es, wenn Menschen keinen bewussten Plan haben oder an ihren Zielen und Träumen zweifeln! 

Frage: Wie wurdet Ihr Lebensunternehmer?

Petra: Mein Leben zu unternehmen, begann mit der Erkenntnis: Nur ich gestalte mein Leben, niemand sonst. Bevor mir dies klar wurde, habe ich zumindest zum Teil meiner Umwelt eine gewisse Verantwortung für das, was in meinem Leben passiert, gegeben. Und solange ich dies als gegeben hinnahm, war das auch tatsächlich so. Ich erreichte einige Ziele nicht, obwohl ich es doch wirklich wollte. Erst als ich anfing, jede Entscheidung in meinem Leben bewusst für mich zu treffen, wurde mein Leben zu meinem Unternehmen.

Dirk: Bei mir war es im Endeffekt ähnlich wie bei Petra. Hinzu kam noch, dass ich zumindest rückblickend betrachtet, nicht ernsthaft reflektiert habe. So war mein Weg vorgezeichnet: Kindergarten, Schule, Abitur, Studium, Job. Aber was dies bedeutet oder wie ich die einzelnen Stationen mit Inhalten füllen wollte, habe ich mich nicht gefragt. Aber irgendwann begann ich, mich für mich und meine intrinsische Motivation zu interessieren und mir mein eigenes Lebensmodell zu entwerfen. Heute lade ich meine Mitmenschen ebenfalls gerne dazu ein. Selbst- anstatt Fremdbestimmung.

Frage: Warum ist es wichtig, sein eigenes Leben in die Hand zu nehmen?

Dirk: Das ist eine komplexe Frage, die ich aus verschiedenen Blickwinkeln beantworten möchte. Individuell betrachtet, hat jeder Mensch nur ein (bewusstes) Leben, und das sollte jeder glücklich und erfolgreich, unabhängig von der Definition dieser Begriffe, gestalten. Nur wer ein zufriedenes und erfüllendes Leben führt, leistet auch etwas für andere. Deshalb sollte jeder Heute damit beginnen sich selbst zu verwirklichen. Dadurch wird der Beitrag für eine gesündere Gesellschaft umso größer.

Petra: Weil Du es sonst anderen in ihre Hände legst. Wenn das eine bewusste Entscheidung ist, dann ist es immer noch Deine. Entscheide selbst. Lerne, Deinen Entscheidungen, Wünschen und Zielen zu vertrauen und sie umzusetzen. Dazu kann es hilfreich sein, Dich von hinderlichen Blockaden, erlernten störenden Glaubenssätzen, fremden Motivationen und Motivationen aus Angst zu verabschieden. Diese hast Du im Laufe Deines Lebens erlernt. Du entscheidest, welche davon gut für Dich sind und welche eher nicht. Letztere kannst Du bewusst wieder loslassen oder verlernen.
Darunter steckst Du in Deinem vollen Potenzial!

Frage: Warum zu den Lebensunternehmern?

Dirk: Wir haben ein Konzept entwickelt, welches individuell und auf jeden Lebensunternehmer neu zugeschnitten wird. Es gibt bei uns keine allgemeinen Tests oder Auswertungen. Alles immer eins zu eins mit unserem Kunden (Coachee). Daraus ergibt sich ein intensiveres und erfolgreicheres Arbeitsklima. Ich denke, dass diese Einstellung, gepaart mit unserem individuellen Konzept und unserer Kompetenz, die ideale Mischung ist, um Menschen zu helfen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Diese erleben wir auch immer wieder in unseren Seminar Angeboten, wo viel gelacht wird und vielleicht auch deshalb noch mehr gelernt wird?!

Petra: Wie Dirk schon sagt, arbeiten wir individuell mit jedem Einzelnen und nach seinen Bedürfnissen. Bei unserer Arbeit verzichten wir bewusst auf Tests und bieten Dir ein speziell auf Dich und Deine Bedürfnisse abgestimmtes Coaching an. Der Nutzen für Dich bestimmt das Coaching. Deine Stärken stehen im Vordergrund. Deine Fragen und Wünsche bestimmen den Verlauf Deines Coachings. Wir bieten Dir mit einer Fülle von Methoden und Techniken die für Dich geeigneten und erwünschten an. Es ist Dein Coaching! Dieser Gedanke steht für uns im Vordergrund. Unser Ziel ist es, Dich zu unterstützen, um mit einem starken Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen dein Leben selbst zu unternehmen. Mit viel Spaß und Freude!